Life Update Me Personal

Life Update / April, Danke für..

Halli Hallo meine Lieben! 🙂
Ich hoffe euch geht’s gut! April neigt sich dem Ende zu und ein neuer Monat beginnt. Zeit also für meine monatliche Reflexion über das Geschehene, Gewonnene und Erlebte. Für den April hatte ich mir vorgenommen mehr zu chillen und mich selbst nicht so zu stressen, doch es klappte nur so mittelmäßig. Es ist ein Prozess, der gerade so in Up and Downs verläuft. Doch gerade aus diesem Grund dachte ich mir, ich wähle mal wieder mein „Dankbarkeits-Life-Uptdate-Format“, damit ich mir selbst schön vor Augen halten kann, wofür ich eigentlich dankbar sein kann. 🙂

April, Danke für..

.. meinen Körper.

Vor knapp einer Woche hatte ich ein Erlebnis, welches nicht ganz so lustig war und ich war körperlich am Ende. Es ist natürlich alles gut, doch sogar mein Freund geriet neben mir ein wenig in Unruhe und Panik. Schlussendlich hat mir das bewusst gemacht, wie dankbar ich für meinen funktionierenden Körper sein kann. Täglich, sehe ich vor dem Spiegel, die 2 Kilo und 347,29 Gramm, die „zu viel“ sind und jammere über die unnötigsten Probleme, die es gibt. „Oh Gott, schon wieder ein Pickel, muss ich mir mein Gesicht operieren lassen?“
Hej, mein Körper kann den Berg hoch marschieren, Gewichte stemmen und volle Kanne in den Boxsack hauen! Doch das wichtigste ist, dass mein Herz täglich für mich pumpt und mein Atemsystem ganz automatisch für mich funktioniert. Schön, oder? 🙂

.. Yoga und Stretching.

Ich trainiere weniger und mache stattdessen Yoga bzw. dehne meinen ganzen Körper öfters. Es ist herrlich!! Dazu schalte ich mir ruhige Musik ein, rolle meine Matte aus und spüre einfach mal die Bewegung, ganz ohne Druck. Bewusste Atmung und Ruhe – schon fühle ich mich erholter, weniger gestresst und weniger verkrampft. Zudem finde ich wieder zur Meditation zurück. 🙂

.. die Freiheit.

Klara, 22, kleines Mädchen vom Land, kann mit ihrem Leben tun und lassen was sie will. Ich glaube, das ist so ziemlich das wichtigste, was ich mir öfters vor Augen halten muss. Klar, ein bisschen Geld verdienen wär nicht schlecht, damit man überleben kann, aber schlussendlich liegt es ganz bei mir, was ich aus meinem Leben mache oder eben nicht mache. Es ist eine Sache der Selbstverantwortung. Eine Frage der Inspiration, der Gelassenheit und der eigenen, inneren Motivation. Was will ich eigentich vom Leben? Was macht mich glücklich?

.. die Kreativität.

Ich liebe es in verschiedenen Bereichen kreativ zu sein und zu experimentieren. Doch sobald ich mich selbst Stresse oder unter Druck setze, ist diese wie weggeblasen. Allerdings, wenn ich in der Natur bin, gelassen laufe, spazieren gehe oder einfach nur im Moment bin, dann kommt die Inspiration. Ideen sprießen, brauchen Zeit zum wachsen und anschließend können sie erblühen.

.. die Leidenschaft.

Das schönste Kompliment, welches man mir machen kann ist; „Man erkennt deine Leidenschaft! Deine Augen leuchten, wenn du darüber sprichst!“
Ich startete nie den Blog, weil ich irgendwie „groß raus kommen wollte“. Es war die Liebe zum Schreiben. Die Liebe zum Sport. Die Liebe zum Geschichten erzählen und inspirieren. Wenn ich leidenschaftlich bin, werde ich besessen, das führt zu Fleiß und dann kommt so einigermaßen der Erfolg auch. In den letzten Wochen, wenn nicht sogar Monaten, muss ich gestehen, war ich zwar immer noch leidenschaftlich bei der Sache, aber irgendwie fehlte der letzte Funken, das letzte Glitzern. Ich habe mich unter Druck gesetzt. Reichweiten, Klicks, Aufträge, Ziele und Geschäftsreisen stellten sich mehr und mehr in den Vordergrund. Meine Liebe zum Wörter tippen rückte nach hinten.

Das Fundament steht mittlerweile nach 4 Jahren schon recht gut. Ich möchte wieder zurück zu meinem Ursprung finden, zurück zur Freiheit, zurück zur Gelassenheit, zurück zur vollen Leidenschaft.

„Das Glück steckt in dir. Wenn du gelassen an die Sache heran gehst und es tust, weil du glücklich bist, ohne dem Streben nach Anerkennung von Außen, dann wirst du innerlich erfüllt sein.“

Wie war euer April? Wofür seid ihr dankbar? Ich freue mich über eure Erfahrungen und Inspirationen in den Kommentaren! 🙂

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    Paula
    1. Mai 2017 at 9:10

    Sehr schöner Artikel, meine liebe Klara!
    Ich bin ebenfalls dankbar für meinen Körper, der allmählich wieder richtig fit und ein treuer Begleiter wird. Ganz unabhängig davon, ob mein Sixpack nur noch ein Twopack ist oder ich nach meinem Empfinden zu dicke Beine habe. Ich bin dankbar dafür, dass ich in der letzten Zeit so viel guten Kontakt zu dir hatte, der mir hilft, mich bewusster mit meinen Themen auseinanderzusetzen und zu fokussieren. Ich bin dankbar für das Leben Yodas, das vor wenigen Tagen so dermassen in Gefahr schwebte. Und ich bin dankbar für meinen Freund, den ich so liebe und der im Endeffekt verhindert hat, dass Yoda und mir nichts Schlimmeres passiert ist.
    Hach, das tat gut für einen Montagmorgen!
    Ich drücke dich <3
    Paula
    http://www.laufvernarrt.de

  • Leave a Reply